Manga-Comic-Con 2016 – Eindrücke und Highlights vom Treffpunkt der Cosplay-, Anime- und Mangafans

Die dritte MCC konnte dieses Jahr 96.000 Besucher und Fans der Themen Manga, Anime, Cosplay und Games nach Leipzig locken. Damit brach die Convention auf der Leipziger Buchmesse erneut ihren Besucherrekord vom letzten Jahr. Kitamani.de war vom 17. bis 20. März auf der Messe unterwegs, um die Highlights für euch zusammenzufassen.

MCC-CosplayerWie jedes Jahr, hieß es einmal den Weg aus dem Norden unseres Landes nach Süden zu finden. Genauer gesagt den Weg nach Leipzig. Von Donnerstag bis Sonntag bot die aus der Leipziger Buchmesse hervorgegangene Manga Comic Convention (MCC) wieder ein besonders buntes Programm für die vielen Comic-, Manga- und Graphic-Novel-Fans. Doch auch Anime und Games nehmen eine immer größere Rolle auf der Convention ein.

Schon seit längerem ist für Besucher der Leipziger Buchmesse an der farbenfrohen Cosplay-Szene kein Vorbeikommen mehr – besonders in der zentralen Glashalle, welche alle anderen Hallen miteinander verbindet. Am Freitag und Samstag, den beiden vollsten Messetagen, muss man schon aufpassen, dass man nicht aus Versehen über einen bodenlangen Umhang stolpert, oder an einen breiten Stoffflügel aneckt. Einen guten Eindruck von der Vielfältigkeit der Cosplays könnt ihr euch hier machen.

Ebenfalls traf man in Halle 1 auf die bunten Gesellen, fanden hier doch auf der großen Bühne gleich zwei Cosplay-Wettbewerbe statt. Einer davon ist der alljährliche Vorentscheid des European Cosplay Gathering. Die Gewinner können sich über eine Teilnahme am Finale auf der Japan Expo in Paris freuen.

Schon immer war der Kreativ-Bereich einer der von vielen Besuchern aufgesuchten Orte auf der Convention. Hier konnten Nachwuchskünstler und Hobbyzeichner ihre neuesten Werke präsentieren und mit etwas Glück von den Verlegern als neue Mangaka-Talente endeckt werden. Bereits seit letztem Jahr steht die Förderung der deutschen Mangaszene immer zunehmender im Fokus der Convention.

Auch in diesem Jahr wurde auf der deutschen Mangakonferenz die Entwicklung der deutschen Mangaszene und wie man sie am besten Fördern kann, von Vertretern aus der Szene und den Verlagen diskutiert. Dieses Jahr stand besonders die Arbeit in Workshops und am Storytelling im Vordergrund.

Auch so brauchen die deutschen Künstler sich nicht verstecken, bildeten sich bei ihren Signierstunden doch auch lange Warteschlangen, wie bei den anderen Künstlern. Es zeigt sich immer mehr, dass die deutsche Mangaka-Szene zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz für die japanische wird.

Bis dahin dominieren aber weiterhin die japanischen Ehrengäste die Veranstaltung. Zu ihnen gehörten in diesem Jahr die Mangaka-Größe Ken Akamatsu (UQ Holder!, Magister Negi Magi, Love Hina) und die Newcomerin Moe Yukimaru (Hiyokoi), welche beide ohne Zweifel das Highlight für viele Messebesucher waren. Die heiß umkämpften und streng limitierten Shikishis verursachen wie in jedem Jahr einen nur schwer zu bändigen Ansturm aus, der zumindest im letzten Jahr für einige Besucher mit Blessuren endete.

Einen vergleichbaren Ansturm schaffte nur der beliebte YouTuber Nino Kerl von NinotakuTV auszulösen, der regelmäßig von den deutschen Conventions berichtet.

Etwas Nostalgisch wurde es auf der großen Bühne mit dem Auftritt von SailorMoonGerman, welche mit ihrer neuen Kampagne #SailorLegend die Veröffentlichung von Sailor Moon Crystal im deutschsprachigen Raum feierten. Fans der Serie konnten sich über Lieder wie „Zwinge niemals die Liebe“, oder „Moon Pride“ freuen.

Doch auch die großen deutschen Manga Verlage boten einige Highlights. So griff Kazé Manga den letztjährigen Hype um Tokyo Ghoul auf und konnte die Besucher mit einer eigenen Ausstellung zu der Serie begeistern. Auf einer großen Wand wurden u.a. Charakter-Skizzen und Setting-Bilder gezeigt.

Carlsen Manga feierte gebührend den Abschluss der Serie Naruto und brachte extra dazu die Ninja-Showgruppe Hattori Hanzo and the Ninjas von Japan auf die Messe.

MCC-peppermint-animeImmer präsenter werden auch die deutschen Anime-Publisher, die auch dieses Jahr einige Neuigkeiten zu verkünden hatten. So stellte der Münchner Publisher peppermint anime sein kommendes Programm vor. Ältere Fans konnten sich hier besonders über die Lizenzankündigung von Bakemonogatari und Kizumonogatari. Weiterhin gab man einen ernsten Einblick in die neue Streamingplattform Akiba Pass, die vor kurzem als Gemeinschaftsprojekt mit anderen großen Publishern (u.a. Kazé) startete.

Passend zur Veröffentlichung von Free! konnte peppermint die Synchronsprecher René Dawn-Claude und Christan Zeiger auf der großen Bühne präsentieren und in einem Talkpanel am schwarzen Sofa stellten sich alle Beteiligten auch den Fragen der Fans.

In Zusammenarbeit mit SailorMoonGerman holte Kazé gleich drei Synchronsprecher von Sailor Moon Crystal nach Leipzig, bei denen Fans sich auch ein entsprechendes Autogramm holen konnten.

Der Publisher KSM Anime feierte dieses Jahr seine Premiere auf der MCC und brachte zur Feier vom Naruto-Ende auch gleich den neuen Synchronsprecher des Ninja-Heldens, Henning Nöhren mit auf die Messe.

mcc-animes-in-concertFans von Musik aus Animes kamen bei der Vorstellung des neuen Projekts „Animes in Concert“ auf ihre Kosten. Das Projekt hat allerdings einen ernsten Hintergrund, möchte es auch auf das Problem der Kinder- und Jugenddepression aufmerksam machen. Auf der Crowdfunding-Plattform Vision Bakery wurde eigens eine Spendenaktion zur Realisierung des Projekts gestartet. Die Premiere des Konzertes soll dann am 24. März 2017 begleitend zur MCC erfolgen. Weitere Infos zum künftigen Konzert findet ihr hier.

Rückblickend kann die Manga Comic Con 2016 wieder einmal als ein erfolgreicher Start in das aktuelle Convention-Jahr bezeichnet werden. Dank der spannenden Programmpunkte und zahlreichen Ehrengäste konnte Langeweile erst gar nicht aufkommen. Die stetig wachsenden Besucherzahlen der MCC und LBM könnten die Veranstalter in Zukunft aber vor ein anderes Problem stellen. Gerade an den beiden Haupttagen der Messe ist ein sich freies Bewegen nur teilweise noch möglich. Ich denke aber, dass auch dieses Problem gelöst werden wird. ?

Paudshi

Schon ein etwas älterer Hase unter den Anime- und Mangafans. Blogger und Student, Hobbykoch und -fotograph

Paudshi

Schon ein etwas älterer Hase unter den Anime- und Mangafans. Blogger und Student, Hobbykoch und -fotograph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.