Anime-Review: Food Wars – Volume 1 | BD

Zückt die Gabeln und Messer, denn seit dem 25. November serviert uns Kazé einen ganz besonderen Anime-Schmaus. Mit Food Wars bringt der Publisher einen der beliebtesten Titel der letzten Winter-Season in die deutschen Händlerregale.

Die 24-teilige Animeserie lief bereits bei Crunchyroll im Simulcast und basiert auf der gleichnamigen Manga-Reihe, die in Japan in der berühmten Weekly Shonen Jump veröffentlicht wurde und hierzulande bei Carlsen Manga erhältlich ist. Seit Ende November bietet uns der Publisher die Serie nun auch in einer lokalisierten Version an und wir durften uns den Titel mal für euch anschauen.

Original Titel: 食戟のソーマ
Jahr: Japan, 2015
Genre: Shounen
Publisher: Kazé
Laufzeit: 150 Minuten
FSK: 12
Bildformat: 1920 x 1080p
Ton: DTS HD MA 2.0
Sprachen: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Episoden 1 – 6
Worum geht es?

Bereits seit seiner frühsten Kindheit war das Kochen Yukihira Somas größte Leidenschaft. Gemeinsam mit seinem Vater führt er ein kleines und einfaches Restaurant in Tokyo und ist gerade mit der Mittelschule fertig geworden. Immer das Ziel vor Augen seinen Vater eines Tages doch noch zu übertrumpfen, will er sich nun voll auf seine Leidenschaft konzentrieren. So fällt er aber plötzlich aus allen Wolken, als sein Vater ihm eröffnet, dass er das Restaurant für drei Jahre schließen will und Soma auf die Totsuki-Akademie gehen soll – dem berüchtigten Elite-Internat für angehende Spitzenköche. Zudem ist die Konkurrenz knallhart, denn bisher haben nie mehr als 10% der Schüler die Abschlussprüfung bestanden. Allein die Aufnahmeprüfung stellt sich für Soma bereits als wahre Feuerprobe heraus…

Die Handlung

Die Handlung von Food Wars wird spannend und unterhaltsam erzählt, auch wenn jede Folge einem ähnlichen Konzept folgt. Was zunächst langweilig klingt, weiß der Anime gekonnt zu inszenieren und definiert dabei den Ausdruck Food Porn auf eine neue und amüsante Weise. Auch nach mehreren Folgen wird es einem als Zuschauer nicht langweilig und die jeweiligen Beschreibungen der Speisen suchen ihres gleichen. Einziger (nicht ernst gemeinter) Minuspunkt – kurze Zeit darauf knurrt auch schon beim Zuschauer der Magen.

Die Charaktere

Auch hier punktet der Titel, werden die verschiedenen Charaktere doch interessant und unterhaltsam dargestellt. Auch wenn hier klassische Charakterklischees bedient werden, tut den Figuren keinen wirklichen Abbruch, handeln sie doch immer glaubhaft und nachvollziehbar.

Das Bild

Für die Animationen hat sich das rennomierte Studio J.C. Staff verantwortlich gezeichnet, was man dem Titel auch deutlich ansieht. Stil und Animationen sind absolut top und auf dem jetzigen Stand der Zeit. Allein die Darstellungen der verschiedensten Gerichte lässt einen das Wasser im Munde laufen. Auf der BluRay kommt das Bild in gestochen scharfen 1080p und überzeugt durch klare Farben und Kontraste. Auch die Untertitel sind jederzeit gut lesbar, weisen an einigen Stellen aber leider kleine Rechtschreibfehler auf.

Der Sound und die Synchronisation

Auf der BluRay wurde Food Wars ein gängiges DTS HD MA 2.0-Format verpasst und liegt sowohl in deutscher als auch japanischer Originalspur vor. Auch die Untertitel sind jederzeit gut lesbar, weisen an einigen Stellen aber leider kleine Rechtschreibfehler auf. Die Dialogregie für die deutsche Synchronisation übernahm Richard Westerhaus, der hier eine wirklich gute Leistung abgeliefert hat. An einigen Stellen wirken die Dialoge jedoch etwas holprig. Auch die einzelnen Sprecher sind sehr passend, wenn auch mitunter gewöhnungsbedürftig, gewählt und haben sehr gute Arbeit geleistet. Besonders ist hier Ela Paul als Megumi Tadokoro zu erwähnen, die mit einem amüsanten Dialekt glänzen konnte.

Die Rollen und ihre Sprecher:

Sprecher Rolle
Raúl Richter Sôma Yukihira
Ela Paul Megumi Tadokoro
Jamie Lee Blank Yuki Yoshino
Corinna Dorenkamp Ryôko Sakaki
Jana Kilka Erina Nakiri
Dennis Saemann Shôji Satô
David Schulze Daigo Aoki
Birte Baumgardt Ikumi Mito
Stefan Naas Shun Ibusaki
Felix Mayer Zenji Marui
Rieke Werner Hisako Arato
Louis Friedemann Thiele Satoshi Isshiki
Konrad Bösherz Takumi Aldini
Marco Sven Reinbold Isami Aldini
Tobias Brecklinghaus Jôichirô Yukihira
Inga Sibylle Kuhne Fumio Daimidô
Christiane Werk Aki Koganei
Signe Zurmühlen Fumio Daimidou (jung)
Benedikt Hahn Kan’ichi Konishi
Meri Dogan Mayumi Kurase
Milena Karas Megumis Mutter
Mayke Dähn Nao Sadatsuka
Gregor Höppner Roland Chapelle
Robert Steudtner Shinomiya Kojirou
Samira Jakobs Urara Kawashima
Gabriele Wienand Yaeko Minegasaki
Tom Raczko Yoshiaki Nikaidou

(Quelle: synchronkartei.de)

Extras

Die erste Volume von Food Wars kommt in einem Digipack und hübschen Sammelschuber daher. Neben einem Clear Opening und Ending als digitales Extra, gibt es noch ein kleines Booklet mit Konzeptzeichnungen und Charaktersteckbriefen.

Fazit

Mit Food Wars serviert uns Kazé einen der beliebtesten Shounen-Titel der letzten Jahre, der vom Setting bis hin zu den Animationen völlig überzeugen kann. Die Handlung der Serie wird spannend und unterhaltsam erzählt und die deutsche Synchro ist trotz einiger kleinen Schwächen gut umgesetzt wurden. Hier kann man wirklich ohne Bedenken zuschlagen. Nur sollte man sich nach dem Anschauen der Serie nicht wundern, wenn man auf einmal Hunger bekommt.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Kazé für die Bereitstellung eine Rezensionsexemplares!

Beitragsbilder: © Yuto Tsukuda, Shun Saeki/Shueisha, Food Wars!Shokugeki no Soma Committee

Paudshi

Schon ein etwas älterer Hase unter den Anime- und Mangafans. Blogger und Student, Hobbykoch und -fotograph

Food Wars - Volume 1

43,95
Food Wars - Volume 1
8.9166666666667

Konzept

10/10

    Handlung

    10/10

      Charaktere

      9/10

        Animation

        10/10

          Sound

          7/10

            Extras

            8/10

              Positiv

              • geniales Setting
              • interessante Handlung
              • flüssige Animationen

              Negativ

              • holprige Dialoge
              • Textfehler in den Untertiteln

              Paudshi

              Schon ein etwas älterer Hase unter den Anime- und Mangafans. Blogger und Student, Hobbykoch und -fotograph

              Ein Gedanke zu „Anime-Review: Food Wars – Volume 1 | BD

              Schreibe einen Kommentar

              Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.