KATANA MAIDENS – Simulcastcheck

Klicken sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen. Dadurch werden unter Umständen Informationen von dir an Dritte weiter geleitet.
Lade Inhalt

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0neW91dHViZS1wbGF5ZXInIHR5cGU9J3RleHQvaHRtbCcgd2lkdGg9JzgwMCcgaGVpZ2h0PSc0ODAnIHNyYz0naHR0cDovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9zcVM1b251bG5YYz92ZXJzaW9uPTMmIzAzODtyZWw9MSYjMDM4O2ZzPTEmIzAzODthdXRvaGlkZT0yJiMwMzg7c2hvd3NlYXJjaD0wJiMwMzg7c2hvd2luZm89MSYjMDM4O2l2X2xvYWRfcG9saWN5PTEmIzAzODt3bW9kZT10cmFuc3BhcmVudCcgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSd0cnVlJyBzdHlsZT0nYm9yZGVyOjA7Jz48L2lmcmFtZT4=

In der aktuellen Winterseason starten wieder zahlreiche neue Anime-Serien. Die erste Serie, die wir unter die Lupe genommen haben ist Katana Maidens.

Jedes Jahr beginnt auch eine neue Winterseason, was für Animefans eine Fülle an neuen Animetiteln verspricht. Dank Streamingplattforme wie Crunchyroll, Anime on Demand, oder Wakanim kann man sich die neuesten Serien hierzulande sogar relativ zeitnah nach der Erstausstrahlung im japanischen Fehrnsehen ansehen. Einer der neune Animeserien in diesem Jahr ist der Titel Katana Maidens, welcher bei Crunchyroll im Simulcast läuft. Was für einen EIndruck die erste Folge macht und ob es sich lohnt die Serie in eure Watchlist aufzunehmen, erfahrt ihr hier.

Original Titel: Toji no Miko
Jahr: Japan, 2018
Genre: Action, Fantasy, Mystery
Publisher: Crunchyroll
Sprachen: Japanisch
Untertitel: Deutsch

Inhalt

Wie der Titel schon schließen lässt, geht es in Katana Maidens um Schwerter. Genauer gesagt um junge Mädchen, die mit Schwertern hantieren und damit mysteriöse Kreaturen bekämpfen, die einfach nur als „Aratama“ bezeichnet werden. Woher diese Monster kommen und warum sie halb Tokyo in Schutt und Asche legen wird zu Beginn der Serie natürlich noch nicht verraten. Nach der kurzen Einführung, in der man die schwertschwingenden Schreinmädchen schon mal in Action sieht, startet die erste Folge doch relativ ruhig und nimmt sich erst mal die Zeit, um den Hauptcharakter kurz vorzustellen. Zusammen mit ihrer Freundin Mai wird Kanami auserkoren ihre Schule, die Minoseki-Akademi, die Teil einer religiösen militärischen Spezialeinheit ist. bei einem Schwertkampftunier in Kamakura zu vertreten. Dort sollen sie gegen Schülerinnen anderer Schwertschulen antreten und möglichst den Sieg nach Hause holen. Am Tag nach ihrem Eintreffen in Kamakura stehen sich Kanami und Mai auch relativ rasch im Halbfinale des Tuniers gegenüber. Besonders Kanami will den Sieg für sich holen um im Finale gegen das mysteriöse Mädchen vom Vortag kämpfen zu können, welches sie unbedingt besiegen möchte.

Handlung

Die Serie startet abgesehen von den ersten drei Minuten doch relativ ruhig. Mais und Kanamis Vorfreude und Vorbereitungen auf das Tunier in Kamakura sind in der ersten Hälfte die maßgebende Handlung. Mit Beginn des Tuniers kommt dann leicht Fahrt auf, allerdings fehlt es den Schwertkämpfen an der nötigen Power. Nach eins, zwei Schlägen ist der ganze Kampf auch wieder vorbei. Selbst das Duell zwischen Kanami und Mai ist recht wenig spektakulär gehalten, obwohl doch hier viel mehr Spannung hätte aufgebaut werden können. Das Finale der ersten Folge lässt dann mehr unbeantwortete Fragen zurück und irgendwie hat man das Gefühl, dass man jetzt gar nicht weiß, worum soll es in der Serie eigentlich gehen? Dies kann sich im Laufe der Serie sicher noch ändern, so bleibt aber zunächst ein recht schwacher Start in Sachen Handlung und Spannungsbogen.

© 2018 Gokaden Keikaku / Toji no Miko Project Partners

Charaktere

Die Charaktere wirken in Katana Maidens doch relativ stereotypisch. Von der ruhigen Freundinn der Protagonisten, über den aufgedrehten Jungsporn bis hin zum mysteriösen Gegenpart ist alles vertreten, was man bisher so auch aus anderen Animes kennt. In Sachen Charaktertiefe brauch man deswegen auch nicht zu sehr schauen, denn diese ist kaum vorhanden. Warum etwa Kanami gegen das mysteriöse Mädchen unbedingt gewinnen möchte und gerade ihre Handlung zum Ende der Folge sind für den Zuschauer nur schwer nachvollziehbar.

Fazit

Mit Katana Maidens wird einem eher ein durchschnittlicher Animetitel in dieser Winterseason geboten. Nicht wirklich schlecht (gerade das Setting mit den mystischen Schwertern ist doch recht interessant), aber auch nicht wirklich gut. Besonders in Sachen Charaktertiefe und Handlung muss der Titel noch einiges aufbauen, um wirklich überzeugen zu können. Der Look und das Art-Design sind dagegen sehr gut gelungen und passend zu einem Anime aus der aktuellen Season. Persönlich werde ich der Serie wohl noch über ein paar Folgen eine Chance geben, aber mein Ersteindruck ist mehr so ein „naja, mal schauen wie es wird.“

 

Beitragsbilder: © 2018 Gokaden Keikaku / Toji no Miko Project Partners

Paudshi

Schon ein etwas älterer Hase unter den Anime- und Mangafans. Blogger und Student, Hobbykoch und -fotograph

Katana Maidens

Katana Maidens
5.8

Handlung

4.0 /10

Charaktere

6.0 /10

Optik

8.0 /10

Hit-Potenzial

5.0 /10

Positiv

  • interessantes Setting
  • hübsche Optik

Negativ

  • bisher flache Handlung
  • auswechselbare Charaktere

Paudshi

Schon ein etwas älterer Hase unter den Anime- und Mangafans. Blogger und Student, Hobbykoch und -fotograph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Cookie-Einstellungen

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden sie unter Hilfe.

TREFFEN SIE EINE AUSWAHL UM FORTZUFAHREN

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Cookie-Einstellungen

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung

  • Das Tracking über Google-Analytics zulassen:
    Jedes Cookie, wie z.B. Tracking- und Analytische Cookies
  • Keine Tracking-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück